Bauarchiv Trebsen

Eine Initiative des Fördervereins Rittergut Trebsen e.V.

Stuckdepot
Stuckdepot

Das Projekt „Bauarchiv Trebsen" ist ein Gemeinschaftsvorhaben, welches im Jahr 2002 von der Handwerkskammer zu Leipzig, dem Regierungspräsidium Leipzig, dem Landesamt für Denkmalpflege Sachsen sowie dem Förderverein Rittergut Trebsen e.V. angeregt wurde.

 

Das Bauarchiv archiviert wertvolle Produkte aus handwerklicher und industrieller Fertigung als Zeugnisse vergangener Kulturepochen in einer musealen Sammlung um diese der Nachwelt zu erhalten. Diese werden den Richtlinien des UNESCO für Museumsgüter entsprechend archiviert und sollen zukünftig wissenschaftlich betreut werden. Bei dem Vorhaben handelt es sich um das erste Projekt dieser Art in den neuen Bundesländern.

Lager Naturstein
Lager Naturstein

Mit einer derartigen Sammlungsstätte werden kulturelle Zeugnisse der Vergangenheit im öffentlichen Interesse bewahrt. Das Nutzungsangebot richtet sich besonders an Handwerker, Architekten, Ingenieure, Restauratoren, Denkmalpfleger, Kunsthistoriker und in zunehmenden Maße auch an Schüler und Studenten.

Anlässlich des Tages der Offenen Denkmals 2003 konnte eine erste Teilpräsentation der Bauteilgruppen Türen, Fenster, Beschläge, sowie Treppenteile vorgenommen werden. Dabei reicht das Spektrum der ausgestellten Exponate von bemalten Zimmertüren  bis zu Bauhaus-Türbeschlägen.

Weitere Aufgaben des "Bauarchiv Trebsen"

  • wissenschaftliche Betreuung des Archivstandes
  • Aufnahme von Sammlungsgütern aus privaten und öffentlichen Beständen
  • schonende Bergung von wertvollen Kulturgut für das Sächsische Bauteilarchiv
  • thematische Führungen im Bauteilarchiv
  • öffentliche Präsentationen im Rahmen von Messen und Ausstellungen
Depot Türen, Fenster, Beschläge | Ausstellung Fenster | Ausstellung Treppen
Depot Türen, Fenster, Beschläge | Ausstellung Fenster | Ausstellung Treppen